Gute Vertriebsmitarbeiter für den Innen- und Außendienst liegen nicht einfach auf der Straße und warten darauf, von Ihnen aufgesammelt zu werden. Wer frischen Wind für sein Vertriebsteam braucht, muss aktiv auf die Suche gehen, um geeignete Bewerber zu finden. Wir haben drei einfache Fragen vorbereitet, die Sie entlang des gesamten Prozesses unterstützen und Ihre Erfolgschancen bei der Mitarbeitersuche steigern.

Der Weg zum richtigen Mitarbeiter führt über die richtigen Fragen

Sie suchen einen neuen Mitarbeiter, um eine bestehende Stelle im Vertrieb neu zu besetzen oder Ihr Team um eine zusätzliche Fachkraft zu erweitern? Inzwischen stehen Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Mitarbeitersuche zur Verfügung, die leicht überfordernd wirken können. Das Recruiting muss jedoch nicht wie eine wilde Schnitzeljagd von Wirrungen und Umwegen geprägt sein. Mit drei einfachen Fragen und ihrer ehrlichen Beantwortung ähnelt die Mitarbeitersuche eher einer entspannten Wanderung mit klarem Ziel.

Frage 1: Wen suche ich für mein Team?

Wer nicht weiß, wonach er sucht, wird auch nichts Passendes finden. Daher ist ein durchdachtes Anforderungsprofil das A und O, bevor Sie aktiv mit der Suche nach einem neuen Mitarbeiter beginnen. Übernehmen Sie dabei nicht einfach ein bestehendes Anforderungsprofil, das beispielsweise auf den Vorgänger zugeschnitten war. Oftmals ändern sich Rollen und Aufgabenbereiche innerhalb des Unternehmens mit der Zeit, sodass die alten Anforderungen für die Neubesetzung nicht mehr ausreichend sind. Vielleicht möchten Sie im Rahmen der Neueinstellung auch direkt Team- oder Abteilungsstrukturen ändern? Das Anforderungsprofil sollte diese Faktoren berücksichtigen, damit die Mitarbeitersuche erfolgreich sein kann. Dabei sind zwei verschiedene Typen der Anforderung zu unterscheiden.

Fachliche Anforderungen: Hard Skills

In erster Linie soll der neue Mitarbeiter natürlich seine Rolle im Unternehmen ausfüllen und zum Erfolg beitragen. Dafür sind bestimmte Hard Skills, die während Ausbildung, Studium oder im Berufsleben erlernt wurden, unverzichtbar. Überlegen Sie sich genau, welche fachlichen Fähigkeiten der Neue mitbringen muss:

  • Welche Computerprogramme und Anwendungen müssen zu welchem Grad beherrscht werden? Welche Kenntnisse müssen in welchen Fremdsprachen vorliegen?
  • Gibt es bestimmtes Branchen-Know-how, das bei Arbeitsbeginn vorhanden sein muss?
  • Sind eigene Netzwerke und Kontakte wichtig, um den Job perfekt ausüben zu können?
  • Gibt es die Möglichkeit einer internen Schulung oder Weiterbildung, um bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlangen?

Je nach Stelle, Unternehmen und Branche kann das Anforderungsprofil komplett anders aussehen. Bei der Definition der fachlichen Anforderungen sollte unbedingt auch immer das gesamte Team im Auge behalten werden. Brauchen Sie im Innendienst wirklich noch den dritten Experten für Telefonakquise? Oder wäre ein Vertriebsmitarbeiter mit Erfahrungen im Bereich Sales Funnels vielleicht die bessere Ergänzung?

Menschliche Anforderungen: Soft Skills

Jeder Vertriebsmitarbeiter muss sich mit seinen Kollegen auseinandersetzen. Je besser das Team als Ganzes harmoniert, desto leistungsfähiger ist es. Denn zwischenmenschliche Streitereien oder Chaos durch fehlende Führung lenken vom Eigentlichen ab und sorgen für schlechte Stimmung. Machen Sie sich deshalb auch Gedanken, wie Sie sich den idealen Bewerber als Menschen und nicht nur als Fachkraft vorstellen.

  • Brauchen Sie einen Teamplayer, der sich gut an das bestehende Gefüge anpasst?
  • Sind Sie auf der Suche nach einer Führungspersönlichkeit, die Verantwortung übernehmen kann?
  • Suchen Sie eher einen ruhigen Mitarbeiter, der still und effizient seiner Arbeit nachgeht? Oder könnte Ihr Team einen fröhlichen Stimmungsmacher gebrauchen, der ein wenig Optimismus ausstrahlt?

Manche dieser Dinge können Sie in abgeschwächter Form auch im Rahmen einer Stellenanzeige abfragen. Andere Charaktereigenschaften treten erst beim persönlichen Kennenlernen zutage. Behalten Sie auf jeden Fall die menschliche Komponente im Hinterkopf, wenn Sie sich auf die Mitarbeitersuche begeben.

Frage 2: Wo führe ich die Mitarbeitersuche durch?

Steht das Anforderungsprofil, kann die eigentliche Mitarbeitersuche beginnen. Die Wege dafür sind heutzutage extrem zahlreich. Und nicht jeder Weg führt für Jeden ans Ziel. Alle Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Hier finden Sie die Gängigsten einmal im Überblick:

Art der SucheVorteileNachteile
Stellenanzeigen Print+ Einfache Umsetzung- Begrenzte Reichweite
- Begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten
- Bei längerer Suche kostenintensiv
Stellenanzeigen Onlineportale+ Einfache Umsetzung
+ Einfache Kontaktaufnahme möglich
+ Hohe Reichweite
- Bei längerer Suche kostenintensiv
Agentur für Arbeit+ Einfache Umsetzung
+ Kostenlos
- Gerade bei höheren Positionen geringe Erfolgschancen
Headhunter/Personalvermittlung+ Passende Bewerber werden vom Profi ausgewählt, dadurch Zeitersparnis- Kostenintensiv
Mitarbeiter werben Mitarbeiter/Empfehlungen+ Bewerber passen vermutlich menschlich gut ins Team- Erfolgschancen schlecht einzuschätzen und von der Zusammensetzung des Teams abhängig
Soziale Netzwerke+ Einfache Umsetzung
+ Einfache Kontaktaufnahme
- Funktioniert nur bei ausreichender Reichweite (organisch oder bezahlt)
- Regelmäßige Pflege der Profile für einen guten ersten Eindruck notwendig
Messen+ Gezielte Ansprache der richtigen Zielgruppe- Zeitintensiv mit hohem Personaleinsatz

Ein kleiner Tipp: Fähige Vertriebsmitarbeiter finden Sie quer durch alle Branchen. Inserieren Sie beispielsweise nicht bloß in Fachzeitschriften der Automobilbranche, nur weil Ihr Unternehmen Autoteile verkauft. Wenn Sie zu branchenspezifisch denken, entgeht Ihnen vielleicht ein motivierter Verkäufer aus der Pharmabranche, der Lust auf Neues hat.

Frage 3: Wie wähle ich den passenden Mitarbeiter aus?

Ihre Maßnahmen waren erfolgreich und Sie konnten gemeinsam mit der HR-Abteilung einen oder mehrere interessante Bewerber finden. Nun steht der fast schwerste Schritt an: die Auswahl des passenden Mitglieds für Ihr Team. Die fachlichen Anforderungen lassen sich durch Lebenslauf und Zeugnisse schnell als „erfüllt“ auf der Liste abhaken. Ob der Bewerber jedoch wirklich der Richtige ist, entscheiden am Ende auch Ihr Bauchgefühl und Ihre Menschenkenntnis. Welchen ersten Eindruck macht der Bewerber beim persönlichen Gespräch? Ist er interessiert, gelangweilt, eingeschüchtert oder arrogant? Die richtige Einstellung des potenziellen neuen Kollegen und die zwischenmenschliche Chemie sind fast entscheidender als die perfekten Excel-Skills. Fachliche Mängel lassen sich schließlich einfach beseitigen – wenn es menschlich nicht passt, ist das viel schwieriger zu beheben.

Erfolgreiche Mitarbeitersuche ist keine Zauberei

Wenn Sie genau wissen, wen Sie warum wofür brauchen, muss die Mitarbeitersuche auch in Zeiten des Fachkräftemangels nicht zur unendlichen und frustrierenden Geschichte werden. Definieren Sie Ihren Bedarf und lassen Sie sich zur Not von einem Profi helfen, den idealen neuen Mitarbeiter für Ihr Vertriebsteam zu finden. Nicht zu vergessen: Der Bewerber muss auch von Ihnen überzeugt sein. Sorgen Sie also für ein professionelles Auftreten, begegnen Sie Interessenten auf Augenhöhe und heißen Sie Ihren neuen Mitarbeiter anständig willkommen, wenn er den Vertrag unterschrieben hat. Denn ohne richtiges Onboarding müssen Sie schon bald erneut auf Mitarbeitersuche gehen.